Durchwachsene Bilanz am Schluss der German Speedweek 2013 in Oschersleben

video

You must need to login..!

Embed Code

Description

Die BMW von msd-Steeldesign zog in der Boxengasse die Blicke auf sich. Seltsame Anbauten waren daran schuld, denn Kevin Schmitt nahm für uns gleich 3 Kameras mit ins Training. Und so ging es dann auf die erste Hatz nach Bestzeiten, um einen guten Startplatz in der Superstock Klasse zu erzielen.
Wir wurden dann allerdings Zeugen einer eher missglückten Runde. Scheinbar hatte er hier den Bremspunkt nicht erwischt, was sich dann aber beim gleich anschließenden Stopp als ein weiteres technisches Problem heraus stellte. Die sonst doch sehr zuverlässige Maschine zeigte sich ausgerechnet hier in Oschersleben Problem behaftet.
Viel Zeit musste man in der Box verbringen, hatte das Motorrad nach einem Sturz mit heftiger Folge sogar komplett neu aufbauen müssen. Onno Bitter war im Training ins Kiesbett an der Zieleingangskurve gerutscht, Benzin lief aus, das Motorrad fing Feuer und stand schnell lichterloh in Brand. Der Schaden war immens und die Arbeiten anschließen umfangreich.
Als wirklichen Erfolg konnte das Team den Auftritt bei der German Speedweek also nicht verbuchen.
In den Trainings also schon erste Probleme, die das Team aber nicht davon abhielten, mit einem doch recht anschaubaren Renngerät an den Start zu gehen. Erfahrungen sammeln, hieß die Devise.
Aber dann war bereits nach 5 Runden Schluss, der Bremsdruck war wieder weg und Kevin als Startfahrer suchte erneut die Box auf. Das Risiko wurde als zu groß eingeschätzt und so blieb man aus Sicherheitsgründen dann besser dem Rennen fern.
Das Programm insgesamt ist wirklich einzigartig und lief auch nahezu problemlos ab. Die Zuschauer hatten viel zu gucken und konnten noch ein wenig Flaggenkunde lernen. Das ist die Flagge für einen Safetycar Einsatz bei internationalen Meisterschaften. National gibt es dann wieder die gelbe Flagge mit dem gewohnten SC Schild. Aber auch die Safetycar Einsätze waren selten.
Dabei waren aber auch die Spitzenteams nicht ganz von Fehlern befreit und GMT 94 musste früh einen Rückschlag verkraften.
Das sorgte natürlich für Spannung und die am Samstag doch sehr zahlreich angereisten Besucher waren begeistert.
Da würden sich alle sehr drüber freuen, es gab durchweg lobende Worte für die German Speedweek in Oschersleben. Uns hat es jedenfalls viel Arbeit eingebracht, aber ebenfalls viel Spaß gemacht. Auf ein Wiedersehen würden wir uns freuen. Bis dahin schaut euch doch einfach mal die anderen spannenden Themen bei racingTV an. Wir sehen uns.