ADAC Formel 4 bei den 24 Stunden am Nürburgring

video

You must need to login..!

Embed Code

Description

Der Meisterschaftsführende Jonny Edgar (16, Van Amersfoort Racing) aus Großbritannien und der Russe Vladislav Lomko (15, US Racing) haben die beiden Samstagsrennen der ADAC Formel 4 auf dem Nürburgring gewonnen und sich bei spätherbstlichen Bedingungen zu den Regenkönigen gekrönt. Edgar gewann den zweiten Lauf am Samstagmorgen im Rahmen des ADAC Total 24-Stunden-Rennens und feierte bereits seinen vierten Saisonsieg. Die beiden US-Racing-Piloten Elias Seppänen (16, Finnland) und Oliver Bearman (15, England) komplettierten das Podium. Lomko nutzte im dritten Lauf am Samstagnachmittag seine Pole Position durch die Reversed-Grid-Regel perfekt aus und bejubelte seinen ersten Triumph in der Highspeedschule des ADAC. Tim Tramnitz (15, Hamburg), Förderpilot der ADAC Stiftung Sport, machte mit Rang zwei den Doppelsieg für das Kerpener Meisterteam des Vorjahres beim Heimspiel in der Eifel perfekt. Jak Crawford (15, USA, Van Amersfoort Racing) wurde Dritter, Edgar belegte Rang sechs.

Mit seinem ersten Sieg in der ADAC Formel 4 hat Jak Crawford (USA, 15, Van Amersfoort Racing) dem berüchtigten Eifelwetter getrotzt und sich eindrucksvoll im Meisterschaftsrennen zurückgemeldet. Im ersten Rennen im Rahmen des ADAC Total 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring feierte Crawford von der Pole Position aus einen Start-Ziel-Sieg und behauptete sich in einem verregneten Finale auch dank einer späten Safety-Car-Phase gegen Joshua Dürksen (16, Berlin, ADAC Berlin-Brandenburg e.V.). Der Meisterschaftsführende Jonny Edgar (16, England) wurde Dritter und baute seine Führung in der Gesamtwertung aus. Bester Rookie wurde ADAC-Stiftung Sport-Förderpilot Tim Tramnitz (15, Hamburg, US Racing) als Vierter. Die beiden weiteren Rennen des Wochenendes in der Eifel steigen am Samstag (08.25 Uhr und 13.10 Uhr). SPORT1 und SPORT1+ zeigen die Rennen im TV, zudem gibt es Livestreams auf adac.de/motorsport, SPORT1.de, YouTube.com/ADAC und der Facebook-Seite der ADAC Formel 4.