ADAC GT Masters Highlights aus Zandvoort 2021 mit ADAC GT 4 und Formel 4

video

You must need to login..!

Embed Code

Description

Feller/Mies holen in Zandvoort ersten Saisonsieg von Audi in der Deutschen GT-Meisterschaft

Pole-Position, schnellste Rennrunde und Sieg: Ricardo Feller (21/CH) und Christopher Mies (31/Düsseldorf, beide Montaplast by Land-Motorsport) fuhren im Samstagsrennen der Deutschen GT-Meisterschaft in Zandvoort zu einem souveränen Sieg. Es war der erste der Saison für den Audi R8 LMS. Zweite wurden auf dem spektakulären Dünenkurs Maro Engel (35/Monte Carlo) und Luca Stolz (25/Brachbach, beide Mercedes-AMG Team Toksport WRT), Rang drei sicherten sich Nick Yelloly (29/GB) und Jesse Krohn (30/FIN, beide Schubert Motorsport) im BMW. „Ein perfekter Tag mit einem perfekten Rennen“, jubelte Sieger Feller. „Es hat alles zusammengepasst: Das Auto war fantastisch, die Strategie auf den Punkt und Chris ist den Sieg souverän nach Hause gefahren. Ich bin überglücklich.“

Weerts/Vanthoor sorgen für zweiten Audi-Sieg beim Zandvoort-Wochenende der Deutschen GT-Meisterschaft

Audi war beim dritten Saisonwochenende der Deutschen GT-Meisterschaft das Maß der Dinge: Nach dem Erfolg am Vortag sorgten im Sonntagsrennen Charles Weerts (20/B) und Dries Vanthoor (22/B, beide Team WRT) für einen erneuten Sieg der Marke mit den vier Ringen. Mit Platz zwei für die Mercedes-AMG-Fahrer Maximilian Buhk (28/Hamburg) und Raffaele Marciello (26/I, beide Mann-Filter Team Landgraf – HTP/WWR) und Rang drei von Rolf Ineichen (42/CH) und Franck Perera (37/F, beide GRT Grasser Racing Team) fuhren drei Marken auf das Podium. „Ich mag die Strecke hier in Zandvoort echt gerne und es ist schön, hier gewonnen zu haben“, sagte Sieger Charles Weerts. „Das ganze Wochenende lief mit Platz fünf am Samstag sowie der Pole und dem Sieg sehr gut für uns.“

Perfekter Samstag für Zakspeed im GT4-Thriller in Zandvoort

Action und Positionskämpfe um Podiumsplätze bis zur letzten Runde beim Auftritt der ADAC GT4 Germany auf dem CM.com Circuit Zandvoort in den Niederlanden: Jan Marschalkowski (18/Inning) und Théo Nouet (18/FRA, beide Team Zakspeed) holten sich im Mercedes-AMG GT4 den ersten Saisonsieg. In einem bis zum Schluss spannenden Rennen sicherten sich die Teamkollegen Robert Haub (32/USA) und Gabriela Jílková (26/CZE) Platz zwei und machten so den Zakspeed-Erfolg perfekt. Das Podium komplettierten Marc de Fulgencio (21/ESP) und Robin Falkenbach (19/Niederkassel, beide Leipert Motorsport) in einem weiteren Mercedes-AMG. „Wir haben die ersten beiden Plätze geholt, da ist die Freunde im Team jetzt natürlich unheimlich groß. Alle haben einen super Job gemacht. Das Resultat ist einfach unglaublich. Théo und ich haben sich somit auch im Meisterschaftskampf zurückgemeldet“, jubelte Marschalkowski.

Zakspeed-Duo Marschalkowski/Nouet macht Doppelsieg in Zandvoort perfekt

Drama, Action und viel Spektakel: Das Sonntagsrennen der ADAC GT4 Germany auf dem CM.com Circuit Zandvoort bot von der ersten bis zur letzten Sekunden kurzweilige Unterhaltung. Am Ende triumphierten mit Jan Marschalkowski (18/Inning) und Théo Nouet (18/FRA, beide Team Zakspeed) im Mercedes-AMG GT4 die Sieger des Samstagsrennen erneut. Michael Schrey (38/Wallenhorst) und Gabriele Piana (34/ITA, beide Hofor Racing by Bonk Motorsport) fuhren nach einer taktischen Meisterleistung im BMW M4 GT4 auf Platz zwei und verteidigten die Tabellenführung. Das Podium komplettierten Andreas Wirth (36/Waghäusel) und Phil Dörr (20/Butzbach, beide Dörr Motorsport) im Aston Martin Vantage GT4. „Das war wirklich ein Wahnsinnsrennen. Die Stimmung im Team ist nach unserem zweiten Sieg in Folge natürlich mega. Alles sind überglücklich. So kann es weitergehen“, freute sich Marschalkowski über das perfekte Rennwochenende von Zandvoort.

Bearman gewinnt das Samstagsrennen in Zandvoort

Der Van-Amersfoort-Pilot Oliver Bearman hat im ersten Rennen der ADAC Formel 4 auf dem CM.com Circuit Zandvoort seinen dritten Saisonsieg eingefahren. Der 16-Jährige feierte auf dem niederländischen Dünenkurs von der Pole Position einen Start-Ziel-Sieg. Bereits am Freitag war Bearman nicht zu schlagen: Insgesamt landete der Brite bisher vier von vier möglichen Bestzeiten. Auf dem Red Bull Ring in Spielberg gewann Bearman die ersten beiden Rennen der Saison, der Van-Amersfoort-Fahrer führt somit weiterhin die Meisterschaft in der deutschen Formel 4 mit 75 Punkten klar an. Der Kolumbianer Sebastian Montoya (16, Prema Powerteam) und Tim Tramnitz (16, Hamburg, US Racing) komplettierten bei guten äußeren Bedingungen am Samstag in Zandvoort das Podest. Dem Zweiten Montoya fehlte eine halbe Sekunde auf den Rennsieger, der von der ADAC Stiftung Sport geförderte Tramnitz fuhr 2,307 Sekunden später über die Ziellinie.

Bearman und Smal gewinnen die Sonntagsrennen in Zandvoort

Ein überlegener Start-Ziel-Sieg für Oliver Bearman und der Premierensieg für Prema-Pilot Kirill Smal (16) in dieser Saison haben die Sonntagsrennen der ADAC Formel 4 auf CM.com Circuit Zandvoort geprägt. Van-Amersfoort-Pilot Bearman sicherte sich im zweiten Rennen auf dem spektakulären Dünenkurs von der Pole Position aus seinen zweiten Sieg. Der 16-jährige Brite führt die Meisterschaft nun mit insgesamt 112 Punkten souverän an. Das Podium komplettierten Bearmans Teamkollegen Joshua Dufek (16, Schweiz) und Nikita Bedrin (15, Russe), was den Dreifacherfolg für Van Amersfoort Racing beim Heimspiel des niederländischen Teams bedeutete. Im zweiten Lauf am Sonntag durfte der junge Russe Smal jubeln. Zweiter wurde sein Teamkollege Sebastian Montoya (16, Kolumbien), vor dem von der ADAC Stiftung Sport geförderten Tim Tramnitz (16, Hamburg, US Racing).