ADAC TCR Germany und Formel 4 beim ADAC Racing Weekend in Hockenheim

video

You must need to login..!

Embed Code

Description

Bearman triumphiert am Samstag in Hockenheim


Oliver Bearman aus dem Van-Amersfoort-Racing-Team hat das erste Rennen der ADAC Formel 4 auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg gewonnen. Der 16-jährige Brite fuhr auf dem 4,574 Kilometer langen Hochgeschwindigkeitskurs in Baden einen kontrollierten Start-Ziel-Sieg ein, feierte damit im siebten Saisonlauf seinen fünften Sieg und holte weitere 25 Punkte für die Meisterschaftswertung. Als Zweiter fuhr Serienneuling Alex Dunne (15, US Racing) aus Irland mit einem Rückstand von 1,706 Sekunden über die Ziellinie. Komplettiert wurde das Podium von Luke Browning (19, Großbritannien, US Racing).


Tramnitz und Bedrin gewinnen die Sonntagsrennen in Hockenheim


Die Saison-Premierensiege von US Racing-Pilot Tim Tramnitz (16) und Nikita Bedrin (15, Van Amersfoort Racing) aus Russland standen am Rennsonntag der ADAC Formel 4 auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg im Mittelpunkt des Geschehens. Im ersten Lauf am späten Vormittag setzte sich zunächst der Hamburger Polesetter Tramnitz durch. Anschließend erklang zu Ehren des Siegers zum ersten Mal in dieser Saison die deutsche Nationalhymne. „Ich bin mega happy. Mein Start war nicht so gut, aber anschließend hat sich das Auto sehr gut angefühlt“, sagte ein glücklicher Tramnitz. Das US Racing-Team von Gerhard Ungar und dem ehemaligen Formel-1-Piloten Ralf Schumacher durfte sich zudem über zwei weitere Podestplatzierungen freuen. Hinter dem ADAC Stiftung Sport-Förderpiloten reihten sich die Teamkollegen Alex Dunne (15, Irland) und Luke Browning (19, Großbritannien) auf den Rängen zwei und drei ein.


Reverse Grid und große Spannung am Nachmittag: Im dritten und abschließenden Wertungslauf wurden die Top acht des zweiten Rennens in umgekehrter Reihenfolge auf den Kurs geschickt. Aus Reihe eins starteten Bence Valint (16, Ungarn, Van Amersfoort Racing) von der Pole Position und Bedrin. Valint erwischte einen schlechten Start und kehrte als Neunter aus der ersten Runde zurück. Ebenfalls kein Glück hatte Dunne, der seinen Boliden vorzeitig abstellen musste. An der Spitze platzierte sich Bedrin vor dem stark gestarteten Oliver Bearman (16, Großbritannien, Van Amersfoort Racing) und Vlad Lomko (16, Russland, US Racing). Es entwickelte sich ein spannendes Rennen mit einigen Positionswechseln. Am Ende sicherte sich Rookie Bedrin den Sieg vor Bearman und Lomko, der zudem die schnellste Rennrunde (1:42.697 Minuten) einfahren konnte. „Ich bin sehr glücklich über das Ergebnis. Es war ein schwieriges Rennen. Am Ende fehlte mir ein bisschen die Geschwindigkeit, aber ich habe die Spitze verteidigen können“, bilanzierte Bedrin. Vierter wurde Tramnitz vor Victor Bernier (17, Frankreich, R-ace GP) auf Rang fünf. Auf den Positionen sechs bis acht fuhren Browning, Valint und Joshua Dufek (16, Schweiz, Van Amersfoort Racing) ins Ziel.


Cupra-Pilot Eric Scalvini mit Sieg am Samstag in Hockenheim


Start-Ziel-Sieg und Rückeroberung von Platz zwei in der Meisterschaftstabelle der ADAC TCR Germany: Für den von der Pole-Position gestarteten Eric Scalvini (26, ITA, Wimmer Werk Motorsport) lief es am Samstag auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg perfekt. Hinter dem Cupra Leon Competición TCR-Piloten fuhr Luca Engstler (21, Wiggensbach, Hyundai Team Engstler) im Hyundai i30 N TCR auf Platz zwei und krönte sich somit zum Halbzeit-Meister der Saison 2021. Dominik Fugel (24, Chemnitz, Honda ADAC Sachsen) komplettierte im Honda Civic TCR das Podium. „Das alles ist einfach nur unglaublich. Das Auto war perfekt eingestellt. Alle im Team haben eine herausragende Arbeit geleistet, wofür ich mich wirklich bedanken muss. Ich bin heute richtig glücklich über den Sieg. Dazu kommt, dass ich auf dem Hockenheimring noch kein einziges Rennen bestritten habe“, jubelte Scalvini über seinen dritten Saisonsieg in der ADAC TCR Germany, nachdem er im Juni auf dem Red Bull bereits zweimal erfolgreich war.


Luca Engstler gewinnt Sonntagsrennen in Hockenheim


Luca Engstler (21, Wiggensbach, Hyundai Team Engstler) triumphiert mit einem lupenreinen Start/Ziel-Sieg im Sonntagsrennen der ADAC TCR Germany auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg und baut seine Tabellenführung in der Tourenwagen-Serie des ADAC weiter aus. Hinter dem Hyundai i30 N TCR-Piloten kommt Vortagessieger Eric Scalvini (26, ITA, Wimmer Werk Motorsport) im Cupra Leon Competición TCR auf Platz zwei. Junior-Fahrer Nico Gruber (20, AUT, Hyundai Team Engstler) komplettiert in einem weiteren Hyundai das Podium. „Ich bin wirklich sehr glücklich und kann es kaum beschreiben, wie ich mich fühle. Es ist einfach wunderschön, dieses Rennen gewonnen zu haben“, strahlte Engstler nach seinem fünften Saisonsieg in der ADAC TCR Germany.