Dennis Hauger dominiert die Formel 4 auf dem Hockenheimring

video

You must need to login..!

Embed Code

Description

Samstagrennen
Dennis Hauger hat das 15. Saisonrennen der ADAC Formel 4 auf dem Hockenheimring gewonnen und seine Chancen auf den Meistertitel gewahrt. Der 16-jährige Norweger vom Team Van Amersfoort Racing gewann das erste Rennen der Nachwuchsserie am vorletzten Rennwochenende der Saison vor dem Monegassen Arthur Leclerc (18) vom Team US Racing CHRS. Leclerc machte damit in der Meisterschaft wertvollen Boden gut auf seinen Teamkollegen und Gesamtführenden Theo Pourchaire (16, Frankreich, US Racing CHRS). Der 16-jährige Franzose schied kurz vor Ende des Rennens auf Rang zwei liegend nach einem Kontakt mit Leclerc aus. Leclerc verringerte seinen Rückstand in der Meisterschaft dadurch auf 35 Punkte.
Sonntag Rennen 1
Dennis Hauger hat in überzeugender Manier auch das zweite Rennen der ADAC Formel 4 am Hockenheimring gewonnen. Der Red-Bull-Junior vom Team Van Amersfoort Racing dominierte den Lauf am Sonntagvormittag und verbesserte sich in der Gesamtwertung auf den zweiten Platz. Der Gesamtführende Theo Pourchaire (US Racing CHRS) verpasste nach einem schlechten Start die Punkteränge und wurde Zwölfter. Der Franzose geht damit mit 18 Punkten Vorsprung auf Hauger in das dritte Rennen.
Sonntag Rennen 2
Dennis Hauger hat in der ADAC Formel 4 Geschichte geschrieben und sich mit einem perfekten Wochenende in Schlagdistanz zum Titelgewinn gebracht. Der 16-jährige Norweger vom Team Van Amersfoort Racing gewann am Hockenheimring nach seinem Sieg am Samstag auch die beiden Rennen am Sonntag. Drei Siege bei einer Veranstaltung waren zuvor noch keinem Fahrer in der Historie der Nachwuchsserie gelungen. In der Meisterschaft rückte Red-Bull-Junior Hauger zudem bis auf einen Punkt an den Franzosen Theo Pourchaire (16, US Racing CHRS) heran. Pourchaire führt vor den letzten drei Saisonrennen am Sachsenring in zwei Wochen mit 197 Punkten vor Hauger (196). Der Monegasse Arthur Leclerc (18, US Racing CHRS) folgt auf Rang drei mit 169 Zählern.