Mit Max Sandritter und dem Camaro beim ADAC GT Masters auf dem Eurospeedway

video
play-sharp-fill

You must need to login..!

Embed Code

Description

Auf der „Amerikanischsten“ aller ADAC GT Masters-Rennstrecken, dem von einem High-Speed-Oval umgebenen Lausitzring, machte das US-Muscle-Car erneut einen Entwicklungssprung. „Die Entwicklung steht bei uns nicht still, wir haben gerade zum Wochenende auf dem Lausitzring deutliche Fortschritte bei den Bremsen gemacht“, stellte Teamchef Uwe Geipel zufrieden fest. „Wir können nun an den Bremspunkten bremsen, an denen auch die Gegner bremsen. Das war zuvor nicht so. Die Fortschritte sind da, aber die Konkurrenz schläft bekanntlich auch nicht.“

Pech hatten Sandritter und Geipel hingegen im ersten Lauf. Sandritter gelang ein sehr guter Start, von Startplatz 31 fuhr der 23-jährige auf Position 23 nach vorn. Doch dann rutschte der Camaro nach einem Reifenschaden unverschuldet in den Kies. Als durch die Bergung zwei Runden verloren gingen, gaben Sandritter/Geipel das Rennen auf. „Schade, denn nach dem guten Start von Max hätte es auch am Samstag schon ein gutes Ergebnis geben können“, so Uwe Geipel.

Wir nutzten die Gelegenheit und haben für die Zuschauer von racingTV mal ein wenig hinter die Kulissen geschaut. Das Thema hieß Fitness und Ernährung für Motorsportler. In diesem Film sind wir mit Max Sandritter im Fitnessstudio.

ABOUT US
racingTV ist Deutschlands größtes Web-TV Angebot zu Motorsport und mehr. Eigenproduktionen werden ergänzt durch Zusammenschnitte externer Partner, die meist in einer exklusiven Version gezeigt werden. Bereits 2008, als racingTV auf Sendung ging, gab es die Begleitung kompletter Rennserien, wie der IDM - Int. Deutsche Motorradmeisterschaft, DRM - Deutsche Rallye Meisterschaft und der Deutschen Tourenwagen Challenge DTC. Aus rechtlichen, oder technischen Gründen, sind diese Serien nicht mehr im Angebot und wurden von anderen abgelöst. ETRC, die Truck Europameisterschaft und NWES Nascar Whelen Euro Series kamen als Highlights dazu, das ADAC GT Masters inklusive der Rahmenserien GT4 und TCR, sowie der Porsche Carrera Cup Deutschland sind immer noch im Programm.