Mit Philip Geipel im Chevrolet Camaro beim ADAC GT Masters auf dem Red Bull Ring in Österreich

video

You must need to login..!

Embed Code

Description

Unsere Berichte von diesem Wochenende in der Steiermark kommen mit einem Tag Verspätung, die der Reise nach Österreich zu verdanken ist. Aber zum Ausgleich gibt es dann auch etwas mehr zu sehen als sonst. Allein der Teil über den Camaro mit der Nr. 34 besteht aus 2 Clips. Hier der erste davon und im Text unten das offizielle Schlusswort von Philip Geipel.

Philip Geipel: „Zum Fahrerwechsel im zweiten Rennen kam Max Sandritter etwas früher an die Box, nachdem er einen Treffer auf das Heck bekommen hat. Wir konnten den Heckdeckel dann leider nicht sofort fixieren und auch der Motor sprang nach dem Fahrerwechsel nicht sofort wieder an, das hat uns einige Sekunden gekostet. Ich habe dann in der zweiten Rennhälfte noch gepusht und versucht mit der auf dieser Strecke stark beanspruchten Bremsen Hauszuhalten. Sechs Runden vor dem Rennende ist dann die Servolenkung ausgefallen. Das war schon extrem anstrengend und ich war froh, dass es noch eine späte Safety-Car-Phase gab.“