Porsche Carrera Cup Deutschland auf dem Sachsenring

video

You must need to login..!

Embed Code

Description

Sieg auf dem Sachsenring: Larry ten Voorde weiter auf Titelkurs


Larry ten Voorde (Team GP Elite) hat am Samstag den 13. Saisonlauf im Porsche Carrera Cup Deutschland gewonnen. Mit seinem siebten Saisonsieg konnte der Niederländer den Vorsprung in der Meisterschaft auf Porsche Junior Ayhancan Güven (Türkei/Phoenix Racing) auf 33 Punkte erhöhen. „Mit Blick auf die Gesamtwertung war das ein wichtiger Erfolg. Beim Start bin ich nicht an Ayhancan Güven vorbeigekommen, aber kurz darauf gab es eine Lücke und die habe ich genutzt“, sagte ten Voorde. Güven belegte beim Rennen im Rahmen des ADAC GT Masters Rang zwei. Über seinen ersten Podiumsplatz im deutschen Markenpokal freute sich Julian Hanses (Deutschland/HRT Performance).


Das Rennen auf der Traditionsstrecke in Sachsen war von einer turbulenten Anfangsphase geprägt. Pole-Setter Güven verteidigte sich in seinem 510 PS starken Porsche 911 GT3 Cup direkt nach dem Start gegen ten Voorde, musste die Führung allerdings kurz darauf an den aktuellen Carrera-Cup-Champion abgeben. Da mehrere Fahrzeuge in den ersten Kurven ins Kiesbett rutschten, rückte das Safety-Car während der Bergung auf die Strecke. Über fünf Runden führte der vollelektrische Porsche Taycan Turbo S das Feld an – nach dem Re-Start zeigte sich ten Voorde an seinem 25. Geburtstag routiniert und fuhr 1,8 Sekunden vor Güven als Erster ins Ziel. „Überholen ist auf dieser engen Strecke eine große Herausforderung. Leider ist es mir nicht gelungen, Larry ten Voorde entscheidend unter Druck zu setzen. Sonntag starte ich wieder von der Pole-Position und möchte unbedingt gewinnen“, sagte Güven.


Ayhancan Güven feiert vierten Sieg, Titel-Entscheidung fällt beim Finale


Mit seinem vierten Saisonsieg hält Ayhancan Güven (Türkei/Phoenix Racing) den Titelkampf im Porsche Carrera Cup Deutschland weiter offen. Der Porsche Junior setzte sich am Sonntag beim 14. Saisonlauf auf dem Sachsenring gegen Christopher Zöchling (Österreich/Fach Auto Tech) und Larry ten Voorde (Niederlande/Team GP Elite) durch. Vorm Saisonfinale in Hockenheim (22. bis 24. Oktober) führt somit Samstagssieger ten Voorde 24 Punkte vor Güven. Maximal 50 Zähler gibt es noch zu holen. „Mir war klar, dass ich gewinnen muss, um meine Chancen im Titelrennen entscheidend zu verbessern. Die habe ich genutzt. Beim Finale muss ich dieses Ergebnis wiederholen“, sagte Güven. Eine Entscheidung fiel bereits in der Teamwertung: Zwei Rennen vor Saisonende sicherte sich das Team GP Elite hier den Gesamtsieg.


Beim Rennen im Rahmen des ADAC GT Masters traten 26 Piloten in ihren 510 PS starken Porsche 911 GT3 Cup gegeneinander an. Die Fans auf den Tribünen erlebten einen unterhaltsamen Start: Von der dritten Position aus zog Zöchling an ten Voorde und Pole-Setter Güven vorbei. Durch eine Safety-Car-Phase in der zweiten und dritten Runde blieb das Feld zunächst eng zusammen. Beim Re-Start zeigte sich Güven hellwach und überholte Zöchling. Danach kontrollierte der 23-Jährige das Renngeschehen an der Spitze, baute seinen Vorsprung auf 1,8 Sekunden aus und fuhr nach 22 Runden vor Zöchling zum Sieg. „Beim Start habe ich in der ersten Kurve die Außenbahn gewählt. Das hat sich ausgezahlt. Leider konnte ich die Führung nicht ins Ziel bringen. Trotzdem ist der zweite Platz ein super Ergebnis“, fasste Zöchling zusammen.


Als Dritter überquerte Köhler die Ziellinie. Allerdings erhielt der 22-Jährige wegen der Verursachung einer Kollision nachträglich eine 30-sekündige Zeitstrafe. Somit wurde ten Voorde als Dritter gewertet. Sein Team GP Elite gewann damit vorzeitig die Team-Meisterschaft. „Es ist unsere zweite Saison im Porsche Carrera Cup Deutschland. Sie ist bisher fast perfekt gelaufen“, freute sich Teamchef Torsten van Haasteren. Die Plätze hinter ten Voorde sicherten sich Rudy van Buren (Niederlande/CarTech Motorsport by Nigrin), Jukka Honkavuori (Finnland/MRS GT-Racing) und Sandro Kaibach (Deutschland/Fach Auto Tech). Lukas Ertl (Deutschland/Van Berghe Huber Racing) überquerte als Siebter die Ziellinie. Als bester Rookie erreichte Bastian Buus (Dänemark/Allied-Racing) Gesamtrang acht.


Das achte Rennwochenende des Porsche Carrera Cup Deutschland findet vom 22. bis 24. Oktober auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg statt. Als Titelanwärter reisen ten Voorde (281 Punkte) und Güven (257) zum Saisonfinale im Rahmen des ADAC GT Masters. In der Rookie-Wertung führt Loek Hartog (Niederlande/Black Falcon Team Textar) mit 265 Punkten und kämpft mit Buus (263) um den Sieg in seiner Klasse. Die Entscheidung in der ProAm-Wertung fällt zwischen dem Luxemburger Carlos Rivas (Black Falcon Team Textar/300 Punkte) und Hauschild (265).