Titelentscheidung 2018 für Lirim Zendeli ADAC Formel 4 Nürburgring

video

You must need to login..!

Embed Code

Description

Während Lirim Zendeli oben auf der großen Rennstrecke seinem Meistertitel in der ADAC Formel 4 entgegen fuhr, startete eine Vielzahl an jungen Damen unten im Historischen Fahrerlager auf dem Kartslalom Parcours. Auch Timo Bernhard schaute mal vorbei, um sich bei Girls On Track, Dare to be different und Formel 1 in der Schule nach den modernen Möglichkeiten zum Einstieg in den Motorsport zu erkundigen. Das zeigen wir noch ausführlich, aber jetzt erst einmal die Rennhighlights der ADAC Formel 4.

Matchball für Lirim Zendeli (18, Bochum, US Racing CHRS): Der Bochumer und Frederik Vesti (16, Dänemark, Van Amersfoort Racing) haben am Samstag die beiden Rennen in der ADAC Formel 4 am Nürburgring gewonnen. Der 18 Jahre alte Pilot vom Team US Racing CHRS baute damit seinen Vorsprung in der Fahrerwertung auf 81 Punkte aus und sicherte sich für das dritte Rennen am Sonntag seinen ersten Matchball zum Titelgewinn. Vesti feierte im zweiten Lauf derweil seinen zweiten Saisonsieg in der Highspeedschule des ADAC.

Lirim Zendeli (18, Bochum, US Racing CHRS) hat sich den Meistertitel in der ADAC Formel 4 gesichert und ist damit nach Marvin Dienst (Lampertheim/2015), Joey Mawson (Australien/2016) und Juri Vips (Estland/2017) der vierte Champion der Highspeedschule des ADAC. Zendeli kam im dritten Lauf des vorletzten Rennwochenendes auf dem Nürburgring als Fünfter ins Ziel. Das genügte, um in der Gesamtwertung uneinholbar davonzuziehen. Das Rennen gewann Rookie Niklas Krütten (15, Trier, ADAC Berlin-Brandenburg e.V.), der seinen ersten Sieg überhaupt in der ADAC Formel 4 feierte und zudem Punkte für die Rookiewertung sammelte.